Lieber das kleinste Licht anzünden als über die Finsternis zu klagen.

(aus China)
Rundgang durch unsere Einrichtung
Zur Geschichte

Ursprünglich wurde unser Heim 1978 erbaut und mit einer als Altenheim genutzten Villa (Baujahr 1928) durch einen Zwischenbau verbunden. Für 66 Damen und Herren bestand hier die Möglichkeit, ihren Lebensabend zu verbringen. Der damaligen Situation angepasst, standen Ein- und Zweibettzimmer sowie eine Pflegestation zur Verfügung. Reichlich 12 Jahre später erwies sich das Heim in seiner ursprünglichen Form für die Zukunft nicht mehr tragbar. So kam es im Jahre 1994 zum Beginn eines Um- und Erweiterungsbaues. Insgesamt sollten 87 Pflegeplätze geschaffen werden, davon 7 Plätze für die Kurzzeitpflege. In dieser Zeit vollzog sich eine Entwicklung vom Altenheim zum Altenpflegeheim.





Ein Rundgang durch die Einrichtung

Unsere Einrichtung erstreckt sich über das Erdgeschoss, anschließend 3 Wohnetagen sowie das Dachgeschoss. Hinweistafeln in der Eingangshalle dienen Gästen und Besuchern als Orientierungshilfe. Durch die Eingangshalle erreichen Sie im Erdgeschoss die Räumlichkeiten für die Therapie mit der gerontopsychiatrischen Tagesbetreuung, Friseur und Fußpflege, die Kapelle, die Küche, die Wäscherei und die Besuchertoiletten sowie die Verwaltung. Auf alle weiteren Etagen gelangen Sie über das Treppenhaus oder aber mit einem der beiden Fahrstühle. Die Etagen 1 bis 3 sind die Wohnebenen für unsere Bewohner. Auf jeder Ebene gibt es 5 Zwei- sowie 19 Einbettzimmer für je 29 Bewohner.















Einem bzw. 2 Bewohnerzimmern ist jeweils eine Nasszelle mit Dusche, WC und Waschbecken zugeordnet. Die Zimmer sind möbliert, eigene Möbel können auf Wunsch und nach Absprache mitgebracht werden. Jeder Bewohnerplatz ist ausgestattet mit Anschlüssen für die Rufanlage, Rundfunk, TV sowie Telefon. Weiterhin befinden sich auf jeder Wohnebene 3 Gemeinschaftsräume sowie 2 Teeküchen. Nach Absprache können diese für Feste und Feiern von Heimbewohnern genutzt werden.

















Zwei Pflegebäder, Pflegearbeitsräume, Abstellräume rein und unrein sowie Dienst - und Pausenräume für unsere Mitarbeiter ergänzen das funktionelle Raumangebot. Auf der Ebene 4 befinden sich eine Pfarrerwohnung, Zimmer für Zivildienstleistende, FSJ sowie Angehörige von Bewohnern, welche kurzzeitig in unserer Einrichtung übernachten möchten. Unsere Einrichtung ist behindertenfreundlich gebaut und ausgestattet. Der ungehinderte Einsatz von Rollstühlen ist grundsätzlich möglich. Weiterhin ist unsere Einrichtung mit einer automatischen Brand- und Rauchmeldeanlage ausgestattet. Der Gebrauch von Kerzen sowie das Rauchen kann nur unter Aufsicht und nach Absprache mit unseren Mitarbeitern in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten erfolgen.

Zu Spaziergängen und Aufenthalt an frischer Luft laden unsere Gartenanlagen ein.

















Aus Sicherheitsgründen parken Angehörige und Besucher ihre Kraftfahrzeuge nur auf den dafür ausgewiesenen Flächen, bzw. im öffentlichen Umfeld unserer Einrichtung.